Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Lang, lang ist’s her, dass das letzte Mal Weihnachten war! Und ebenfalls sehr lange her ist mein letzter Deko-Beitrag. Heute wird beides zugleich „berichtigt“ ;-), indem ich euch meine Weihnachtsdeko von diesem Jahr zeige. Das Motto: Black and White Christmas (and a little bit of gold …)! Seit meinem Umzug vor ein paar Monaten habe ich zu meiner Freude noch ein paar mehr Flächen dazubekommen, die ich mit schönen Dingen „vollstellen“ kann. Also macht euch gefasst auf einen etwas längeren Beitrag mit vielen Fotos.

Der erste Blick ist in unsere neue Vitrine, wo ich gleich drei Fächer für Deko reserviert habe. Und weil das Motto „Black and White Christmas“ an sich schon sehr minimalistisch ist, habe ich mich bei der Anzahl an Dingen eher an die Weisheit „More is more“ gehalten 😉 Ich liebe solche Ansammlung von vielen kleinen und größeren Dingen, bei denen der Betrachter viel zu entdecken hat. Besonders schön ist unsere Vitrine abends, wenn ich die Mini-Lichterkette in der Flasche einschalte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch auf der Vitrine bietet sich die Gelegenheit für Weihnachtsdeko. Da hier unser Orchideen-Nachwuchs geparkt ist, sind die Möglichkeiten etwas eingeschränkt, aber meine Lightbox passt zum Glück doch rauf.

Ein besonderes Herzstück meiner heurigen Weihnachtsdeko ist mein Adventkalender, den mir meine Mama geschenkt hat. Er hat einen Ehrenplatz auf der Kommode bekommen und eigentlich hat er den Ausschlag für den Farbcode Weiß-Schwarz-Gold gegeben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch meine (Fake-)Tannenzweige von meiner ehemaligen weihnachtlichen Bilderleiste sind heuer wieder dabei und zwar schmücken sie unser TV-Lowboard.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der weiße Rahmen in Form eines Nadelbaums mit eingespannter Lichterkette ist übrigens unser Weihnachtsbaum-Ersatz. Er ist ebenfalls ein Geschenk meiner Mama, von der ich bestimmt auch die Liebe zum Dekorieren geerbt habe. Dank der handlichen Größe passt er nicht nur in unsere kleine Wohnung, sondern sogar auf den Esstisch. Das Weihnachtsessen werden wir wohl im Schein seiner Lichterkette verbringen. Bis dahin ist es ja nicht mehr lang …

von Elisabeth.