Schlagwörter

, , , , , ,

Wer sich sein eigenes kleines Winter Wonderland zaubern möchte, braucht dazu nicht viel. Hier eine kleine Anleitung für eine Schneekugel zum Selberbasteln…

Materialien: leeres, ausgewaschenes Gurkenglas, Deko-Tanne (10 cm, von Depot), Kunstschnee (ebenfalls von Depot), Masking Tape in Kupfer, Geschenkpapier mit Tannenzweigen, Schere, stark haftendes, doppelseitiges Tape oder Heißklebepistole, Gold- oder Silberstift.

schneekugel_material

Wer nicht das Glück hat, ein Gurkenglas mit dezentem Deckel zu erwischen, muss diesen wie ich bestmöglich kaschieren 🙂 Man nehme dazu schönes Geschenkpapier, das möglichst dick und stabil ist. Den Deckelrand nachzeichnen und den Kreis ausschneiden. Mein Deckel hatte den Kniff, dass ich die Papierränder in den Spalt zwischen Deckel und Seitenränder stecken konnte. Wird das Glas zugedreht, sitzt das Geschenkpapier ganz fest.

schneekugel_1

Als nächsten Schritt gilt es die Seitenränder zu verzieren. Am einfachsten geht das mit Masking Tape. Ich habe ein ganz schmales Band in Kupfer genommen und insgesamt drei Mal um den Deckel gewunden, damit es auch schön blickdicht ist.

Wer besonders perfektionistisch veranlagt ist, beklebt auch noch die Innenseite des Deckels mit Geschenkpapier. Als Nächstes auf der Innenseite das doppelseitige Tape kleben und daran das Bäumchen befestigen (wahlweise mit Heißklebepistole – das ist tatsächlich eines der wenigen Bastelwerkzeuge, das in meiner Ausstattung noch fehlt). In das Gurkenglas etwas Kunstschnee einfüllen.

Den Deckel anschrauben und umdrehen. Zum Schluss noch die letzten Fleckchen, an denen der ursprüngliche Gurkenglas-Deckel durchblitzt, mit dem Gold- oder Silberstift bemalen. Fertig ist die selbstgebastelte Schneekugel!

Eine hübsche Idee als Gastgeschenk und noch dazu ein echtes Upcycling-Projekt.

von Katharina.